Zitat von Marc Aurel

Philosophische Erkenntnisse helfen, den eigenen Horizont zu erweitern und neue Perspektiven zu gewinnen.

Die Jugend kennzeichnet nicht einen Lebensabschnitt,
sondern eine Geisteshaltung;
sie ist Ausdruck des Willens,
der Vorstellungskraft und der Gefühlsintensität.
Sie bedeutet Sieg des Mutes über Mutlosigkeit,
Sieg der Abenteuerlust über den Hang zur Bequemlichkeit.

Man wird nicht alt,
weil man eine gewisse Anzahl an Jahren gelebt hat;
Man wird alt, wenn man seine Ideale aufgibt.
Die Jahre zeichnen zwar die Haut –
Ideale aufgeben aber zeichnet die Seele.

Vorurteil, Zweifel, Befürchtungen
und Hoffnungslosigkeit sind Feinde,
die uns nach und nach zur Erde niederdrücken
und uns vor dem Tode zu Staub werden lassen.

Jung ist, wer noch staunen und sich begeistern kann.
wer noch wie ein unersättliches Kind fragt: Und dann?
Wer die Ereignisse herausfordert
und sich freut am Spiel des Lebens.

Ihr seid so jung wie euer Glaube.
So alt wie euere Zweifel.
So jung wie euer Selbstvertrauen.
So jung wie eure Hoffnung.
So alt wie eure Niedergeschlagenheit.

Ihr werdet jung bleiben, solange ihr aufnahmebereit bleibt;
empfänglich fürs Schöne, Gute und Große,
empfänglich für die Botschaften der Natur,
der Mitmenschen, des Unfasslichen.

Sollte eines Tages euer Herz geätzt werden von Pessimismus,
zernagt von Zynismus,
dann möge Gott erbarmen haben
mit eurer Seele – der Seele eines Greises.

Marcus Aurelius

Wenn Geld keine Rolle spielt…

Dabei geht es nicht darum dir vorzustellen, dass du Millionen im Lotto gewinnst und dir plötzlich alle verrückten Wünsche erfüllen kannst. 

Die Frage beschreibt kritisch die einseitige Jagd nach Geld, ohne die eigenen Leidenschaften & Talente zu berücksichtigen. 

Du kannst dich von ihr inspirieren lassen und dich fragen, ob das, was du tust, das Richtige für dich ist.

Wenn Geld keine Rolle spielt, würdest du…

❓der gleichen Tätigkeit nachgehen wollen wie heute? 

❓deine Zeit mit den gleichen Menschen (Partner/in, Freunde, Kollegen,…) verbringen wollen?

❓deine Freizeit so gestalten wie jetzt?

❓da leben, wo du aktuell lebst?

❓…

Ja? Prima! Du Glückspilz 😃🍄

Nein? 

❓Was willst du wirklich❓

Antworten darauf bekommst du, wenn du auf dein Bauchgefühl hörst. Der Verstand kann ausnahmsweise mal schweigen, das Herz darf sprechen ❤️ 

Vielleicht musst du erst einmal wieder einen Zugang zu dir selbst und deinen wahren Gefühlen finden. 

➡️ Wenn du dabei Unterstützung brauchst, begleite ich dich gerne ein Stück auf deinem Lebensweg. Das Erstgespräch ist kostenlos und unverbindlich 😊 

Wir können nicht unser komplettes Leben und uns selbst auf einen Schlag ändern. Aber wir können mit kleinen Schritten beginnen. Dranbleiben zahlt sich aus

Werte

Persönliche Werte sind Überzeugungen oder Eigenschaften, die wir als gut oder erstrebenswert erachten. Die eigenen Werte zu kennen schafft eine solide Basis für unsere Zufriedenheit im Leben. Sie bestimmen – bewusst oder unbewusst…
  • dein Verhalten,
  • deine Beziehungen,
  • deine Bewertung einer Situation,
Meist spüren wir erst durch negative Gefühle, dass wir sie vernachlässigen und eben nicht nach ihnen leben. Sie herauszufinden, ist ein großer Schritt in Richtung Zufriedenheit. Sie helfen dir dabei…
  • Klarheit zu finden,
  • Prioritäten zu setzen,
  • Entscheidungen zu treffen,
  • Lebensziele zu formulieren,
  • dein Leben sinnvoll zu gestalten,
  • … .
Welche Werte sind dir wichtig? Wenn du sie kennst, kannst du gezielt danach handeln und ein stimmiges, erfülltes Leben führen. Nachfolgend eine kleine Liste als Anregung.
  • Achtsamkeit
  • Aufrichtigkeit
  • Beständigkeit
  • Bescheidenheit
  • Dankbarkeit
  • Disziplin
  • Erfolg
  • Ehrlichkeit
  • Eigenständigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Freiheit
  • Familie
  • Freundschaft
  • Geduld
  • Gesundheit
  • Gerechtigkeit
  • Großzügigkeit
  • Harmonie
  • Hilfsbereitschaft
  • Integrität
  • Klarheit
  • Kreativität
  • Liebe
  • Leichtigkeit
  • Loyalität
  • Mitgefühl
  • Nähe
  • Neugier
  • Organisation
  • Pünktlichkeit
  • Respekt
  • Sauberkeit
  • Sparsamkeit
  • Sicherheit
  • Spaß
  • Treue
  • Unabhängigkeit
  • Toleranz
  • Veränderung
  • Vertrauen
  • Weiterentwicklung
  • Wertschätzung
  • Würde
  • Wohlstand
  • Zufriedenheit
  • Zuverlässigkeit

Dankbarkeit

Viele Dinge unseres Lebens werden selbstverständlich, weil wir uns sie an sie gewöhnt haben. Wir  verlassen uns auf ihr Dasein. Indem wir etwas für selbstverständlich halten, verlieren wir die Wertschätzung. Was wäre, wenn…
  • kein Wasser aus der Leitung käme?
  • der Strom ausfallen würde?
  • Facebook, Instagram & WhatsApp plötzlich stundenlang ausfallen würden? Wir kürzlich geschehen… 😉
Was wäre, wenn du plötzlich nicht mehr…
  • hören,
  • sehen,
  • riechen,
  • schmecken,
  • tasten,
  • oder gehen könntest?
Ich habe selbst erfahren, dass nichts davon selbstverständlich ist. Ein Unfall hat mich Wertschätzung gelehrt. Seither empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit für die vielen „alltäglichen Dinge“. Es braucht aber nicht erst einen Schicksalsschlag. Du kannst dir im Alltag immer wieder achtsame Augenblicke schaffen. Im Moment leben und wahrnehmen, was du gerade erlebst und wie es sich anfühlt. Dankbar sein, dass dies gerade da ist ❤️ Du kannst…
  • Innehalten und den Blick auf die schönen Dinge richten,
  • für freudvolle Begegnungen und Ereignisse sorgen,
  • wertschätzen, dass du denken, lieben, lachen & weinen kannst,

Dein Selbstbild

Welches Bild hast du von dir selbst? Vielleicht ist es an der Zeit, dieses mal zu überprüfen 🤔 Es wird nämlich vor allem in den ersten 7 Jahren unseres Lebens geformt. Wir glauben und übernehmen die Meinung, die andere von uns haben und verinnerlichen diese. Somit kann sich das übernommene „Fremdbild“ negativ auf unser weiteres Leben auswirken. Als Erwachsene fühlen wir uns dann immer noch…
  • nicht gut genug,
  • nicht schön genug,
  • nicht schlau genug,
  • … .

Wir…

  • leiden wir unter Minderwertigkeitsgefühlen,
  • können unsere Talente nicht (an-)erkennen,
  • wertschätzen unsere Fähigkeiten nicht,
  • haben ein geringes Selbstvertrauen,
  • sehen unsere wahre Schönheit (innen & außen) nicht.
Schlimmstenfalls führt ein negatives Selbstbild zu Ängsten und Depressionen. Es lohnt sich folglich, alte Glaubenssätze ausfindig zu machen, zu hinterfragen und neu zu definieren. Ich spreche aus Erfahrung:
Mathe war mein Problemfach. Leider hatte ich einen Lehrer, der schlechte Schüler gerne an die Tafel holte und bloßstellte. Folglich bildete sich ein Glaubenssatz „Ich bin zu dumm. Ich kann das nicht!“ in meinem Gehirn. Dieser hatte sogar eine Leistungsverweigerung im mündlichen Abitur zur Folge: „Wieso anstrengen, wenn es sowieso keinen Sinn macht?“ Wenn ein Kind glaubt, dass es dumm ist oder etwas nicht kann, hat es fatale Folgen für das ganze Leben. Ich konnte diesen Glaubenssatz auflösen und lache heute über die lustigen Bilder, die durchs Netz kursieren: „Mathe klingt für mich so: 2 Goldfische wanderten durch die Wüste. Der eine war rot, der andere dünn. Wie viel wiegt die Palme, wenn es regnet?“ 😂
Humor hilft heilen 😊❤️